Vier Wipptaler Restaurants begeistern Gourmetkritiker der verschiedenen renommierten Hotel- und Restaurantführer. Gault & Millau und Michelin belohnten die Meister der heimischen Küche mit ihren phantasiereichen Gerichten, erlesenen Weinen und dem herzlich-kompetenten Service mehrfach mit diversen Hauben und Sternen.

Romantik Hotel Stafler in Mauls: zwei Restaurants mit fünf Hauben und zwei Sterneneinhorn
Mit 17 Punkten für die Gourmetstube Einhorn und 15 Punkten für das die Gasthofstube Stafler ist es das einzige Hotel in Südtirol, das zwei Restaurants mit fünf Hauben besitzt. Zusätzlich verlieh der Restaurantführer Michelin der Gourmetstube Einhorn einen Stern für die exzellenten Gerichte und den freundlich-kompetenten Service. Küchenchef Peter Girtler begeisterte die feinen Zungen mit kongenialen Eigenkreationen: Granny Smith als vegetarischer Drink mit Karotteneiswürfeln und Mozzarella-Tomaten-Praline sowie toskanischer Lardo mit Räucherforelle als Abschluss; sorgsam zubereitet die Cremesuppe von jungen Erbsen mit Jakobsmuschelcarpaccio. Gault & Millaus Renner: Villnösser Brillenschaf mit Gewürzzwiebeln und Artischocken. Waghalsig die Bozner Sauce zum Spargel: als fulminante Ravioli-Füllung. Der Lohn für Girtlers Experimentierfreude: drei Hauben. In der Gasthofstube des Hotel Stafler serviert das Team um Peter Girtler gutbürgerliche, alt-österreichische und mediterrane Gerichte - mit zwei Hauben steht sie der Gourmetstube nur wenig nach.
Das Köcheteam um Peter Girtler zählt laut Gault & Millau zu den besten, zähesten und kreativsten Crews Südtirols. 2009 hatte der Küchenchef aus Ratschings den ersten Michelin-Stern im Wipptal vom Gastronomiehimmel geholt, im Dezember 2015 wurde ihm der zweite Michelin-Stern verliehen. „Der grosse Restaurant & Hotel Guide” kürte ihn für 2016 zum Koch des Jahres für die Region Südtirol. Der deutsche Restaurantführer Schlemmeratlas 2012 bewertete ihn mit vier Bestecken für seine finessereichen, handwerklich präzise zubereiteten Gerichte. Weiters wurden die Restaurants vom Genuss- und Lifestyle-Magazin Vivida im März April 2011 und vom Magazin Mayers Guide im Oktober 2012 zum Restaurants des Monats gekürt.


Kleine Flamme in Sterzing: zwei Hauben
flammeBurkhard Bacher, extravaganter Chef vom Restaurant „Kleine Flamme“ in Sterzing, erkochte sich in den letzten Jahrenzwei Gault-Millau-Hauben. Bacher, der jahrelang an asiatischen Herden, u. a. im Oriental in Bangkog, gearbeitet hat, mischt gekonnt orientalische und mediterrane Kochkunst wie kaum ein anderer. Ob italienisch, französisch, thailändisch oder japanisch - raffiniert kombiniert Bacher die Vorzüge der verschiedenen Küchen. Erleben Sie im Restaurant Kleine Flamme ein gastronomisches Gesamtkonzept, das bis ins Detail geschmacklich abgestimmt ist. Edle Tropfen aus dem Weinkeller, betörende Düfte von Kräutern und eine nobles Ambiente verleihen den Speisen eine besondere Note. 
Gault & Millau lobt Bachers milde grüne Creme vom Gemüsefond mit würzigem Blaufisch-Tatami, Pasta Paccheri, rassig austariert mit Sugo all’amatriciana und den in Rotwein gedünsteten Tintenfisch. „Köstlich“ die Thunfischwürfel mit einer Infusion von Frischkäse und Essig sowie gebratene Wassermelone. Danach: rosa Lammkarree mit Safran-Joghurt und Sultaninen und – zum Schluss – filigraner Zuccotto mit eingelegten Kirschen und Bittermandelsorbet.

Pretzhof in Tulfer: eine Haube und der Bib Gourmandpretzhof
Von alpin-asiatischen Kochzaubereien geht es hinauf in die Berge: Beim Pretzhof in Tulfer schwärmen die Kritiker über Hirschwurst, Spanferkelterrine sowie Kräuter- und Almkäse in verschiedenen Reifestadien. Die schier unüberschaubare Brotauswahl begeisterte die Feinschmeckerspitze genauso wie die kräftige Gamssuppe mit Leberknödel. Die Spätzle mit Ochsenschlepp-Ragout zergingen auf der Zunge, das flaumige Graukäsesoufflé: „geschmacklich perfekt zubereitet“. Auch ein Filet vom Spanferkel eroberte den Gaumen der Jury, genauso wie die herzhaften Braterdäpfel und das hausgemachte Kräutersorbet. Das Gastwirtepaar Karl und Ulli Mair erhielt für dieses außerordentliche Geschmackserlebnis eine Gourmet-Haube. Der Guide Michelin zeichnet den Pretzhof mit dem Bib Gourmand aus: Sie erhalten beim Gastwirtepaar Mair schmackhafte und sorgfältig zubereitete, dreigängige Mahlzeiten ohne Getränke auch bis 35,00 €.
Das Gros der servierten Gerichte stammt aus der Hof eigenen Baurschaft. Frische ist gerade deshalb garantiert. Eine besondere Liebe hegen die Gastgeber beim Pretzhof zum Wein. Genießen Sie die große Auswahl an exzellenten Weinen im herrlich angelegten Weinkeller und lassen Sie sich von Karl Mair in die Welt der Sommeliers entführen.


Arbor in Sterzing: eine Haube
arbor-haubenEine Gourmet-Haube von Gault Millau darf auch Armin Siller, Chefkoch im Restaurant Arbor in Sterzing, sein Eigen nennen. Seine Variation von der Jakobsmuschel, gratiniert im Speckmantel und als Rohkost, fand die Jury „perfekt“, den Risotto mit frischen Artischocken „tadellos“. Und auch wenn Gault & Millau das Zweierlei von Wipplamm zu wenig gewürzt war, der finale Topfenschmarren war wiederum ein besonderer Genuss.
Das Gastwirte-Paar Doris und Armin Siller bietet ihnen eine ausgereifte regionale Küche mit mediterranen Impulsen. Frische ist ein zentrales Element der Küche. Die Rohstoffe werden großteils von einheimischen Bauern und Produzenten bezogen oder in der wärmeren Jahreszeit inmitten der Alpinstadt im hauseigenen Garten gezogen.

Gute Küche ist im Wipptal zur Tradition geworden. Auch die vier Küchenchefs sind keine Unbekannten. Sie haben sich inzwischen zur Südtiroler Elite hochgearbeitet und können sich mit Spitzenköchen in ganz Europa messen.